Das Collegium Academicum

Wann? Wer? Was? Eine kurze Geschichte

1945 grĂŒndete die Uni mit den US-Amerikanern den Verein „Collegium Academicum“, in den RĂ€umen der heutigen Univerwaltung wurde ein Wohnheim eingerichtet, in dem Kriegsheimkehrer zu einer gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Elite erzogen werden sollten. In den 60igern entwickelte sich Einrichtung, die zunĂ€chst eng mit der universitĂ€ren Verwaltung verflochten war, immer mehr zu einem Ort des gesellschaftskritischen Denkens. Ein großer Teil der beteiligten Studierenden stellte sich gegen autoritĂ€res WissenschaftsverstĂ€ndnis. Es gab selbst verwaltete Theatergruppen und politische Diskussionsabende. Im Zuge der bundesweiten Repressalien gegen die Studierendenbewegung kam es zu immer mehr Misstrauen gegenĂŒber diesem studentischen Freiraum von Seiten der Uni, in einer Senatsentscheidung wurde die Auflösung des Vereins beschlossen, im MĂ€rz 1978 kam es zu RĂ€umung des GebĂ€udes durch 1500 PolizeikrĂ€fte. Das WohngebĂ€ude beanspruchte die UniversitĂ€tsleitung fĂŒr sich. Ungeachtet dieser Maßnahmen beschlossen die Studis 1979 die WeiterfĂŒhrung des Vereins und richteten ein neues Wohnheim in der Plöck ein. Seit 2013 arbeitet eine neue Studiinitiative an der Neueinrichtung eines grĂ¶ĂŸeren Wohnheims in Rohrbach, das an den Gedanken von Gemeinschaft und Selbstverwaltung anknĂŒpft. Die Geschichte des des CA’s ist ein gutes Beispiel fĂŒr studentische Eigeninitiative, Zerstörung von kulturellen FreirĂ€umen von Seiten der der Polizei und den Kampf fĂŒr ausreichenden Wohnraum.